Badstraße 27 - 75365 Calw - Telefon 07051 - 12656 Home Sitemap

Montagsakademie Altensteig

 

Findet statt:

einmal im Monat (außer Ferien) an einem Montag zwischen 15:00 und 17:00 Uhr

Das aktuelle Programm (Februar bis Juli 2018) können Sie hier herunterladen.

MAK-2018-1.jpg
  

Kosten: 5 EUR pro Vortragsveranstaltung (inkl. Kaffee und Gebäck)

Die nächsten Veranstaltungen:


Montag, 18. Dezember 2017, 15:00 Uhr

Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13

„Dem Revolutionär Jesus zum Geburtstag“ (Erich Kästner)
Die brisante Botschaft der Weihnachtsgeschichte nach Matthäus

Hans-Joachim Remmert
Bildungsreferent der Katholischen Erwachsenenbildung Nördlicher Schwarzwald

Einzig der Evangelist Matthäus erzählt uns von den Sterndeutern aus dem Osten, die nach Jerusalem kommen, um den „neugeborenen König der Juden“ zu sehen. Der amtierende König Herodes erschrickt darüber so sehr, dass er befiehlt, alle Kinder bis zum Alter von zwei Jahren töten zu lassen. Eine Geschichte, die uns weder die anderen Evangelisten noch die antiken Geschichtsschreiber berichten. Was ist also dran am „Kindermord von Bethlehem“? Steckt dahinter vielleicht eine ganz andere Geschichte mit geradezu revolutionärem Gehalt? Der Referent lädt dazu ein, die Botschaft hinter diesen weihnachtlichen Texten näher anzuschauen.

Montag, 22. Januar 2018, 15:00 Uhr

Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstr. 13

Griechenland
Eine Schatzkiste der Erfahrungen

Hans-Joachim Fuchtel
Mitglied des Deutschen Bundestags, Altensteig

Wie kommt ein Politiker aus dem Schwarzwald dazu, sein Herz an Griechenland zu verlieren? Hans-Joachim Fuchtel, MdB, hat die von ihm begleitete Deutsch-Griechische Versammlung als eine Schatzkiste der Erfahrung bezeichnet. Dort kommunizieren Bürgermeister und Kommunen über die Grenzen hinweg. Griechenland hat es nicht leicht und Europa tut sich manchmal schwer mit seinem Partner. Hans-Joachim Fuchtel hat sich im Auftrag der Bundeskanzlerin bemüht, den Nordschwarzwald mit Kreta zu verkuppeln, Schleswig-Holstein „partnert“ mit der Südägäis, Rügen mit Korfu. Schwäbisch Hall hilft Naxos bei dessen Müllproblem, die Tourismus-Fachhochschule Heide berät Rhodos, EKD und griechisch-orthodoxe Kirche planen einen diakonischen Freiwilligendienst. Was hat sich verändert in den letzten Jahren? Was tut in der gemeinsamen Zukunft noch Not?

Montag, 19. Februar 2018, 15:00 Uhr

Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13

Europa ohne Großbritannien

Ina Rubbert
Europa-Zentrum Baden-Württemberg, Stuttgart

Am 29. März 2017 hat der britische Botschafter den Antrag Großbritanniens für einen Austritt aus der EU nach Artikel 50 an Ratspräsident Tusk übergeben. Nun laufen die Verhandlungen zum Austritt. Der Wahlausgang vom 8. Juni brachte neue Unsicherheiten für die anstehenden Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel. Diese müssen bis Ende März 2019 abgeschlossen sein. Sonst droht der ungeregelte Austritt. Die Folgen für die Wirtschaft und die Bürger wären in dem Fall kaum absehbar. Die Referentin zieht eine Zwischenbilanz der Gespräche und wagt einen Ausblick: Wohin steuert Großbritannien und wie wird sich die EU ohne dieses Land weiterentwickeln?

Montag, 12. März 2018, 15:00 bis ca. 17:00 Uhr

Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13

Mitgliedskarte Nr. 8 630
Georg Wurster - NSDAP-Kreisleiter in Calw

Dr. Karl Mayer
Stadtarchivar, Calw

Am 28. September 1897 wurde Georg Wurster in Agenbach geboren. Noch nach Beendigung des Ersten Weltkriegs kämpfte er in deutschen Freikorps in den baltischen Staaten. Sehr früh engagierte er sich in der NSDAP (Mitgliedskarte Nr. 8 630) und gründete 1929 in Calw eine Gruppe der SA. In der Partei stieg Wurster innerhalb des Gaus Württemberg vom Ortsgruppenleiter zum Bezirks- und zum Kreisleiter in Calw (ab 1934 hauptamtlich) auf. Georg Wurster war kein Massenmörder, kein Kriegsverbrecher. Aber er war Teil des Funktionärsapparates, mit dem die Nationalsozialisten nicht nur ihre Machtübernahme vorbereiteten, sondern diese Macht über zwölf Jahre hinweg fast unangefochten und mit allen Mitteln in der Hand behielten. Gegen Georg Wurster wurde nach dem Kriegsende ein Strafverfahren wegen Verbrechen an Fremdarbeitern eingeleitet, jedoch 1961 eingestellt. 1976 starb er in Alpirsbach. Die Beschäftigung mit der Biografie von Georg Wurster ermöglicht einen "Blick von unten" auf die Jahre des Nationalsozialismus im Nordschwarzwald. "Mitläufer" oder "Mittäter" - wie schwierig ist es Menschen einzuordnen, die in der Zeit des Nationalsozialismus ein Amt ausübten? Der Referent bringt uns den Lebenslauf eines Calwer Bürgers näher. Wir können auf diese Weise verstehen lernen, wie die "Diktatur vor Ort" funktionierte.

Montag, 23. April 2018, 15:00 bis ca. 17:00 Uhr

Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13

Zwischen Anpassung und Widerstand
Die Landeskirche im Dritten Reich

Prof. Dr. Hermann Ehmer
Archivdirektor i.R., Stuttgart

Nach der Trennung von Staat und Kirche, die in Württemberg 1924 vollzogen wurde, hatte die nunmehr selbständige Landeskirche nur wenig Zeit, sich auf die neue Lage einzustellen. Die Parteienkämpfe in der Weimarer Zeit ließen viele die scheinbar geruhsame Zeit vor 1914 herbeisehnen. Die Machtergreifung Hitlers im Jahr 1933 schien daher eine Wendung zum Besseren zu sein, doch alsbald brach der Kirchenkampf aus, in dem der NS-Staat sein wahres Gesicht zeigte. Eine wichtige Rolle für die Evangelische Landeskirche in Württemberg spielte damals Theophil Wurm (1868-1953). Er war von 1929 bis 1948 Kirchenpräsident, dann Landesbischof. Sein Wirken wird nach wie vor unterschiedlich beurteilt. Um sich eine eigene Meinung bilden zu können, ist es notwendig, sich eingehend über die Person Wurms, die Zeitumstände und die Lage der Kirche im Dritten Reich zu informieren.

Montag, 14. Mai 2018, 15:00 bis ca. 17:00 Uhr

Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13

Württemberg unter dem Hakenkreuz

"Machtergreifung" und NS-Staat in Württemberg

Prof. Dr. Reinhold Weber
Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (LpB)

Ein "mildes" politisches Klima habe hier geherrscht, so ein lange Zeit gängiges Urteil über die politische Kultur Württembergs. Insbesondere in Württemberg kann die NSDAP anfänglich nur schlechte Wahlergebnisse bei den Reichstagswahlen erzielen. Protestantisch, mittelständisch und stark landwirtschaftlich geprägte Regionen gelten eigentlich als erfolgsversprechend für die NSDAP. Aber Württemberg ist seit jeher "etwas anders". Ist die "Machtergreifung" der Nationalsozialisten stärker vom Reich ausgegangen und den Württembergern gewissermaßen übergestülpt worden? Wie sah diese politische Kultur des Landes unter dem Hakenkreuz aus? Welche regionalen Besonderheiten im Parteiensystem und unter der Regierung von Staatspräsidenten Eugen Bolz gab es? Wie reagierten zum Beispiel die Kirchen auf die "Machtergreifung" und wie setzen die Nationalsozialisten ihren Machtanspruch auch auf kommunaler Ebene durch? Prof. Dr. Reinhold Weber von der LpB, Honorarprofessor für Zeitgeschichte an der Universität Tübingen, zeigt neue Forschungsergebnisse auf.

Montag, 11. Juni 2018, 15:00 bis ca. 17:00 Uhr

Altensteig, Kath. Gemeindehaus, Karlstraße 13

"Wo wir den Geist des Antichristentums verspüren, da sind wir nicht dabei"
Bischof Joannes Baptista Sproll und der Nationalsozialismus

Dr. Jürgen Schmiesing
Tübingen

Der Rottenburger Bischof Joannes Baptista Sproll war einer der profiliertesten Gegner des Nationalsozialismus im deutschen Katholizismus. Seine Proteste und Predigten führten 1938 zur Ausweisung aus seinem Bistum. Welche Umstände formten den Charakter des Mannes, der sich in diesem Konflikt bewährte? Welche Ereignisse führten zu der aufsehenerregenden Eskalation der Ereignisse, die den Rottenburger Oberhirten von seinen Amtsbrüdern unterscheidet? Der Referent, Jürgen Schmiesing, geb. 1984, ist Historiker an der Universität Tübingen und erforscht seit einigen Jahren die Geschichte des deutschen Katholizismus. Er hat Studien zur badischen Zentrumspartei und zur Kirchengeschichte Bayerns veröffentlicht. Derzeit forscht er zur Person von Bischof Joannes Baptista Sproll und zur Entwicklung der Diözese Rottenburg in der Zeit zwischen 1870 und 1950.

Montag, 9. Juli 2018, 08:45 bis ca. 18:00 Uhr

Veranstalter und nähere Infos:
Nachmittagsakademie Calw und Montagsakademie Altensteig, Tel. 07051-70338
E-Mail: keb.calw@drs.de
Abfahrt in Calw, Alter Bahnhof, um 8: 45 Uhr, Abfahrt in Altensteig, Kath. Kirche, um 9:15 Uhr

Auf den Spuren von Bischof Sproll
Tagesexkursion nach Rottenburg a.N.


Nachdem wir das Leben von Bischof Sproll kennen gelernt haben, wollen wir den Spuren seines Wirkens bei einem Ausflug nach Rottenburg a.N. direkt begegnen. Es ist uns gelungen, eine Rottenburger Stadtführerin, Ursula Kuttler-Merz, dafür zu gewinnen, die Bischof Sproll selbst noch erlebt hat und die Liebe zu ihrer Heimatstadt in vielen Artikeln zum Ausdruck gebracht hat. Sie wird uns die zahlreichen kirchenhistorischen Schätze der "urbs pia", der "frommen Stadt", zeigen. So werden wir auch ins Weggental und nach St. Moritz kommen und den Tag in der frisch renovierten Sülchener Kapelle beenden, wo Bischof Sproll sein Grab gefunden hat. Lassen sie sich verzaubern von einer Altstadt, die noch so manches Geheimnis in sich birgt. Wir werden zwischendurch ein günstiges Mittagessen einnehmen, das nicht im Preis enthalten ist. Die Möglichkeit zum Abschluss bei Kaffee und Kuchen besteht im Kaffeehaus Prinz Carl.

Der Bus fährt um 8.45 Uhr am Alten Bahnhof Calw und um 9.15 Uhr an der Katholischen Kirche Altensteig ab. Die Rückkehr erfolgt gegen 18.00 Uhr.

Kosten: 20 € - darin enthalten sind die Kosten für Fahrt, Führungen und Eintritte. Die Kosten für Mittagessen und Kaffee/Kuchen sind extra zu begleichen.

Bitte melden Sie sich bis spätestens 22.6.2018 bei der keb Nördlicher Schwarzwald, Bozener Straße 40/1, 75365 Calw-Heumaden, Tel. 07051-70338, Fax 07051 70394, Email: keb.calw@drs.de , an und überweisen Sie den Teilnehmerbeitrag von 20 € gleichzeitig auf das Konto der keb, IBAN: DE19 6665 0085 0000 1669 87, Sparkasse Pforzheim-Calw. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Er zählt das Eingangsdatum der Anmeldung. Es gelten die Allgemeinen Veranstaltungsbedingungen der keb nördlicher Schwarzwald.

Mitveranstalter: Nachmittagsakademie Calw und Montagsakademie Altensteig
Kosten: 20,00 EUR

 

 

 
CMS von artmedic webdesign