Badstraße 27 - 75365 Calw - Telefon 07051 - 12656 Home Sitemap

Studienreise 2013

China und Myanmar

Studienreise China und Myanmar 2013

Eine Entdeckungsreise durch 3.000 Jahre Geschichte Südostasien
22. März bis 12. April 2013 (22 Tage)

mit der
Evangelischen Erwachsenenbildung nördlicher Schwarzwald
unter Leitung von Reinhard Kafka

Reiseweg China und Myanmar

Reisestationen sind (Peking) – DatongPing YaoXianYan’anNankingKunmingDaliRuiliHsipawMandalayKalawInle-SeeNgapali-BeachYangon

Sie kennen schon Xian und Kunming? Kein Problem, in diesem Fall haben Sie die Möglichkeit, vor Ort optional alternative Besichtigungsprogramme (ohne Aufpreis) in Anspruch zu nehmen.

Download des Programms und des Anmeldeformulars (PDF-Dokument)
Wir senden Ihnen die Unterlagen gerne auch zu! Kontakt

Information und Buchung ausschließlich bei

Evangelische Erwachsenenbildung
nördlicher Schwarzwald

Ansprechpartner: Reinhard Kafka
"Haus der Kirche", Badstraße 27, 75365 Calw
Tel. 07051 - 12656; Fax 07051 - 934772
Mail

Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern.“ André Malraux gibt unserer Reise quer durch Südostasien ein Thema. Wir werden entdecken: „Nichts ist, wie es scheint. Es ist alles anders. Und es verändert sich stetig.“ Kein Klischee passt für die verwunschen schönen Orte der Geschichte, die wir zwischen Peking und Yangon während unserer 21tägigen Reise im Flugzeug, im Bus, zu Boot, im Zug oder – wer will - auf dem Ochsenkarren kennenlernen. Wir werden feststellen, von welchen Veränderungen die Menschen betroffen sind, denen wir mit großem Respekt begegnen werden. Sie sind oft zutiefst verwurzelt in Traditionen und in Hoffnungen, die Teil ihres Glaubens, ihrer Traditionen und ihres Alltags sind. Wirtschaft und Politik sind in der Region einem atemberaubend raschen Wandel unterworfen. Auf einer außergewöhnlichen Reiseroute atmen wir den Geist der Geschichte und befinden uns mit den Menschen, denen wir unterwegs begegnen, auf dem Weg in eine offene Zukunft. 

Reiseverlauf

Freitag, 1. Tag, 22.03.2013

Voraussichtlich am Abend startet unser Linienflug nach Peking (Zwischenaufenthalt in Qatar).

Samstag, 2. Tag, 23.03.2013

 Am Abend erreichen wir Peking und übernachten im 4-Sterne-Hotel FRIENDSHIP (kein Abendessen).

Sonntag, 3. Tag, 24.03.2013

Nach dem Frühstück brechen wir auf und fahren zu den etwa 85 km nördlich der Stadt gelegenen Bergen und das diese prägende Weltwunder: Die Große Mauer. Wer die Mauer nicht bestiegen hat, der war nicht in China. Sehr wahr dieses chinesische Sprichwort. Das größte Bauwerk der Welt hat seine Ursprünge in der Zeit um 220 vor Christi. Die oft behauptete Ansicht, es sei das einzige von Menschenhand geschaffene Bauwerk, das mit bloßem Auge vom Mond aus zu sehen sei, ist sicher falsch. Aber das gigantischste Bauwerk, zumal unter Berücksichtigung des Zeitpunkts und den damals nicht vorhandenen technischen Hilfswerkzeugen heutiger Zeit, ist es auf alle Fälle. Nach dem Besuch der Großen Mauer in den Bergen nördlich von Peking fahren wir weiter über eine neue Autobahn bequem und schnell nach Datong. In Datong besichtigen wir die Yungang Grotten, eine vor etwa 1.500 Jahren entstandene buddhistische Anlage, ein von der UNESCO als „Weltkulturerbe“ eingestuftes Monument eindrucksvoller religiöser Stärke, in dem etwa 51.000 Statuen zu bewundern sind (das kann aus Zeitgründen auch auf den nächsten Morgen gelegt werden).
Unterbringung im 4-Sterne-Hotel HONGAN INTERNATIONAL

Montag, 4. Tag, 25.03.2013     

Zunächst fahren wir ostwärts, um in den Bergen von Hengshan das älteste hölzerne Kloster Chinas (vor etwa 1.400 Jahren erbaut), die berühmten ‚Hängenden Tempel‘ zu bewundern. Die großartige Landschaft und das Gebäude werden sich uns sicher einprägen und lassen uns diesen Umweg schnell vergessen. Bevor wir am Abend Ping Yao erreichen besichtigen wir die zum Museum umgestaltete Wohnanlage des ehemaligen Gouverneurs, Yan Xishan. Unterbringung im 4-Sterne-Hotel LIZE YUAN INTERNATIONAL

Dienstag, 5. Tag, 26.03.2013

Heute haben wir Gelegenheit, eine der bemerkenswertesten Altstädte Chinas zu erleben. Die Stadt wurde innerhalb der antiken Mauern hergerichtet, um Besucher/innen aus dem In- und Ausland die Atmosphäre einer typischen chinesischen Handelsstadt zu erhalten. Die Gründung der Stadt erfolgte vor etwa 2.900 Jahren. Den Vormittag unternehmen wir geführte Rundgänge durch die verwinkelten Gassen. Nachmittags Weiterfahrt nach Xian. Unterbringung im 4-Sterne-Hotel NEW WORLD.

Mittwoch, 6. Tag, 27.03.2013

Freizeit oder Besichtigung eines der neuesten Weltwunder der Menschheit, die 1974 durch Zufall entdeckte Terrakotta-Armee aus dem Jahr 210. Die Ausgrabungsstätte ist heute ein Wallfahrtsort historisch interessierter Menschen aus aller Welt und wurde aufwendig für die Besucher restauriert. Eine riesige Halle soll die Figuren vor den Umwelteinflüssen schützen und sie so der Nachwelt erhalten. Mehrere tausend Figuren, lebensgroß und individuell modelliert, sowie dazugehörende Tiere im Dienste der Kriegsheere sind in Ton gehalten und sollten dem Kaiser als Schutz nach seinem Ableben dienen. Insgesamt wurde 36 Jahre -natürlich während der Lebens- und Herrschzeit des Kaisers- von mehreren hunderttausend Arbeitern an dieser Grabstätte gearbeitet. Die Archäologen dieser Welt haben zu Recht die Ausgrabungsstätte Terrakotta zu einem Weltwunder erhoben. Für Teilnehmende, die die Terrakotta-Armee bereits kennen, kann (ohne damit verbundene Mehrkosten) ein Alternativprogramm arrangiert werden.

Donnerstag, 7. Tag, 28.03.2013

Morgens Fahrt mit dem Bus nach Yan‘an durch eine zerklüftete Lösslandschaft von atemberaubender Schönheit. Auf halber Strecke liegt Huangling, der Ort mit dem Mausoleum des Gelben Kaisers Huang Di, der den Mythen zufolge am Anfang der chinesischen Kultur gestanden haben soll (2.696 bis 2598 vor Christus). Sensationell sind die gänzlich neuen und gigantischen Anlagen, mit denen hier ein Wallfahrtsort geschaffen wurde, in dem sich sogar ein Zitat Chiang Kai-sheks findet. Später erreichen wir Yan‘an. Diese Stadt inmitten einer als karg erscheinenden zerklüfteten Landschaft diente während des zweiten Weltkrieges als Hauptquartier der Truppen Mao Zedongs. Am Ende des Langen Marsches errichteten sie hier 1935 eine Basis, auch Sondergebiet genannt, und konsolidierten ihre zerschlagenen Kräfte so weit, dass sie nach der Kapitulation Japans den Sieg im Bürgerkrieg gegen die Guomindang davontrugen. Die chinesischen Revolutionsführer und späteren Sieger der Geschichte lebten hier in Erdhöhlen, die als Wohn- und Arbeitsstätten dienten. Unterbringung im 3-Sterne-Hotel YAN‘AN.

Freitag, 8. Tag, 29.03.2013 (Karfreitag)

Nach der Besichtigung der Höhlen der Führung der KP im Sondergebiet Chinas und einer unvergesslichen Begegnung mit der chinesischen Revolutionsgeschichte besuchen wir nach Möglichkeit einen Gottesdienst. Später fahren wir mit dem Nachtzug K 559 nach Nanking. Das ist eine Fahrt im Schlafwagen (erster Klasse in 4-Bett-Abteilen).

Samstag, 9. Tag, 30.03.2013

Morgens Ankunft in Nanking. Diese alte Kaiserstadt wurde 495 v. Chr. gegründet. Peking galt als Kaiserstadt im Norden und Nanking als Kaiserstadt im Süden. Zu Zeiten Chiang Kai-sheks war Nanking Hauptstadt Chinas und war Schauplatz von grausamen Massaker an der Zivilbevölkerung während des Zweiten Weltkrieges. Hier besichtigen wir das Mausoleum des Staatsgründers, Dr. Sun Yat Sen und bewegen uns auf den Spuren des Siemens-Managers John Rabe, der als der „Gute Deutsche von Nanking“ verehrt wird. Er half tausenden Chinesen zu überleben. Unterbringung in einem 4-Sterne Hotel.

Sonntag, 10. Tag, 31.03.2013 (Ostersonntag)

Flug nach Kunming. Nach Möglichkeit Besuch eines Gottesdienstes. Fahrt zum Dianchi See, an dessen Westbergen sich eine großartige daoistische Grottenanlage befindet, der Pavillon der Drei Reinen. Der Weg hinauf ist gesäumt von fleißigen Verkäufern und ihren Ständen und wird bereichert durch die Besichtigung des Huating Klosters. Nach dem Mittagessen folgt die Besichtigung des Steinwaldes. Die populärste Attraktion von Kunming liegt 120 Kilometer vor der Stadt und besteht aus einem 26.000 Hektar großen Wald aus bizarren, wie urige Nadeln erscheinende Felsformationen. Der Gang durch dieses Ensemble perfekter Schönheit ist ein wunderbares Naturerlebnis.

Montag, 11. Tag, 01.04.2013 (Ostermontag)

Weiterfahrt nach Dali. Dali war vor tausend Jahren Zentrum eines bedeutenden Reiches, das Königreich Nanzhao, das erst die Mongolenstürme hinwegfegte. Dali ist liebevoll gestaltet, durchzogen von kleinen Gassen und Straßen, gesäumt von vielen Geschäften und Restaurants, und lädt ein zum Bummeln und Verweilen. Zuerst besichtigen wir nach der Ankunft die wunderschöne Altstadt von Dali zu Fuß. Anschließend besichtigen wir den Park der „Drei Pagoden“. Falls es die Zeit erlaubt kann zum Abschluss noch ein Dorf der hier lebenden ethnischen Gruppe der Bai besucht werden. Unterbringung im 3-Sterne-Hotel ASIA STAR

Dienstag 12. Tag, 02.04.2013

Die Busfahrt führt heute auf moderner Autobahn mit nahezu keinem Verkehr zügig südwärts bis zur Stadt Baoshan. 13 km nördlich von Baoshan besichtigen wir den ‚Schlafenden Buddha‘. Er ist sechs Meter lang und wiegt acht Tonnen; er konnte 1988 mit der wohlwollenden Hilfe eines Chinesen aus Myanmar geschnitzt, mit einer Blattgold-Schicht versehen und mit zehn Edelsteinen geschmückt werden. Mittagessen in Baoshan. Auf dem Wege nach Süden, besichtigen wir 44 Kilometer südöstlich der Stadt die Höhle „Qian Fo“ - die Eintausend Buddha Grotte. Wunderbare Stalagtiten in allen Formen und Größen sind hier zu bewundern. Weiter geht der Weg heute bis zur Grenze nach Myanmar, auf chinesischer Seite der Stadt Ruili. Hier ist der einzige Übergang, den Ausländer auf dem Landwege von China nach Myanmar beschreiten dürfen.
Unterbringung im 4-Sterne-Hotel CHINGJENG

Mittwoch, 13. Tag, 03.04.2013

Morgens Grenzübertritt. Das kann durchaus etwas Zeit dauern. Danach geht es umgehend auf die Straße mit dem vielsagenden Namen „Road to Mandalay“, der wichtigsten Verkehrsverbindung zwischen China und Myanmar. Bis zur Provinzstadt Lashio sind es gut 4-5 Stunden Fahrtzeit! Hier besichtigen wir die Sasana 2500 Pagode und das Kloster Rhiri Mingala Man Kyaung. Je nach konkreter Fahrtzeit wird (bevorzugt) heute kurz vor Hsipaw der Bus gegen eine ganz eigentümliche Bahnfahrt getauscht. Über das
Gokhteik Viadukt fahren wir durch eine atemberaubend schöne Landschaft nach Hsipaw. 12 km vor der Stadt liegt noch die beliebte Bawgyo Pagode.
Unterbringung im CHARLE GUESTHOUSE

Donnerstag, 14. Tag, 04.04.2013

Wir fahren weiter auf der „Road to Mandalay“ südwärts und vorbei an Pyin U Lwin, einem Luftkurort aus britischer Kolonialzeit der durch schöne Gartenarchitektur und einige prächtige Pagoden zum Halt einlädt, nach Mandalay. In Mandalay wird je nach Ankunftszeit noch die Besichtigung des Mahamuni Klosters und der dortigen „Heiligen Buddha Statue“ Mahamuni ermöglicht. Unterbringung im Hotel Mandalay City.

Freitag, 15. Tag, 05.04.2013

Nach dem Frühstück kann ggf. noch Zeit genutzt werden, um in Mandalay das am Vortag eventuell versäumte Mahamuni Kloster zu besichtigen und anschließend führt der Weg ins südliche Shan-Gebiet. Vorbei an Ingwer-, Sonnenblumen-, Kohl- und Sesampflanzungen erreichen wir am Nachmittag das hochgelegene Kalaw.
Übernachtung im PINE HILL RESORT.

Samstag, 16. Tag, 06.04.2013

Wir besuchen den Markt von Kalaw. Die bunten Gewänder und Trachten zeugen von der Vielfalt und den kulturellen Unterschieden der hiesigen Volksstämme. Anschließend besichtigen Sie in Pindaya die Grotte mit den Tausend Buddha Figuren. Wenn die Zeit es zulässt, besuchen wir ein Waisenhaus und eine birmesische Familie auf dem Weg nach Nyaung Shwe, einer kleinen Siedlung am Inle See. Übernachtung im Hotel AMAZING NYAUNG SHWE) .

Sonntag, 17. Tag, 07.04.2013

Morgens fahren wir in schmalen Booten auf den Inle-See mit seinen typischen Ein-Bein-Ruderern. Hier bildet eine in Jahrzehnten gewachsene Humusschicht schwimmende Beete als Nährboden für Tomaten, Gurken, Bohnen und Auberginen. Die Parzellen sind mit Bambusstangen im Seeboden verankert. Wir besuchen auch die Phaung Daw Oo Pagode, den heiligsten Ort im Shan-Staat. Zum Abend erreichen wir wieder unser Hotel AMAZING NYAUNG SHWE und können bei einer Abendandacht den Tag ausklingen lassen.

Montag, 18. Tag, 08.04.2013

Transfer zum Flughafen Heho, um von hier aus am Vormittag weiter nach Thandwe zu fliegen, jenem Flughafen direkt am Meer und wenige Kilometer von einer der drei Badebuchten für Touristen, Ngapali, gelegen, die an den tausenden Kilometern Sandstrand bis heute erschlossen sind. In Ngapali verbringen wir eine erholsame Zeit im
direkt am Meer gelegenen SILVER BEACH HOTEL.

Dienstag, 19. Tag, 09.04.2013

Freizeit am Strand, heute ist nur Frühstück vorgesehen.

Mittwoch, 20. Tag, 10.04.2013

Noch ein Tag am Meer, bis am Nachmittag mit dem letzten Flieger der Weiterflug nach Yangon erfolgen wird. Hier soll die Zeit genutzt werden, um im schönsten Licht die weltberühmte Shwedagon Pagode, das Herz des buddhistischen Myanmar, zu besichtigen. Sie soll etwa 2500 Jahr alt sein, der Goldbelag wird auf 83 Tonnen geschätzt, der Schirm der 116 m hohen Spitze soll von einem 76 karätigen Diamant gekrönt sein. Unterbringung im Hotel SUMMIT PARKVIEW

Donnerstag, 21. Tag, 11.04.2013

Stadtbesichtigung, während der wir u. a. die über 40 Meter hohe Sule Pagode, ein Zentrum der Spiritualität aus einer Zeit lange bevor es die Stadt Yangon gab. Unweit liegt mit dem Bogyoke Markt (früher Scotts Market) die größte Verkaufshalle mit zahllosen Ständen und lädt zu letzten Einkäufen ein. Abschließend machen wir eine Kaffeepause (Selbstzahler) auf dem Sakhura Tower und nehmen dann Abschied von der Stadt, dem Land der Goldenen Pagoden mit noch immer einigen ungelösten Rätseln und einer überragenden Spiritualität. Wir bemühen uns, ein Begegnungsprogramm an diesem Tag vorzubereiten.

Freitag, 22. Tag, 12.04.2013

Am Vormittag treten wir die Heimreise ab Yangon mit einem Zwischenaufenthalt in Qatar Richtung Deutschland an.Ankunft in Frankfurt am Abend. Ende einer phantastischen Reise.

Änderungen am Programm (insbesondere um Begegnungen vor Ort zu ermöglichen oder z.B. aus technischen Gründen) sind vorbehalten.
 

Leistungen

  • Langstreckenflüge ab/an Frankfurt mit einer renommierten Linienfluggesellschaft (keine Direktflüge)
  • Alle Linienflüge in China und Myanmar mit nationalen Fluggesellschaften
  • Zum Reisezeitpunkt anfallende Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren und Kerosinzuschläge (Stand: April 2012)
  • Alle zum Programm gehörenden Transfers inkl. Eintrittsgelder 
  • Übernachtungen in guten Mittelklassehotels – wie angegeben (oder vergleichbar) im DZ mit Bad oder Dusche/WC
  • Eine Übernachtung im Schlafwagen im Zug (4-Bett Abteil)
  • Halbpension (Ausnahme: Bahnfahrt – hier ist Eigenverpflegung, sowie Ngapali-Beach - hier ist nur Frühstück)
  • Programm wie beschrieben 
  • Deutschsprechende chinesische bzw. birmesische Reiseleitung
  • Informationsmaterial
  • Insolvenzversicherung

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Visumgebühren z. Zt. 90 EUR p. P.
  • Einzelzimmerzuschlag von 582,00 EUR  (gilt nicht für die Zugfahrt)
  • Persönliche Ausgaben, Getränke, weitere Mahlzeiten, Trinkgelder
  • Reiseversicherungen (Die über den Veranstalter buchbare Reiserücktrittskostenversicherung beläuft sich auf 112 Euro p.P. im DZ bzw. 126 Euro im EZ und die Reisepaketversicherung auf 199 Euro p.P. im DZ bzw. 230 Euro im EZ. Nähere Informationen unter http://www.reiseversicherung.de/de/versicherung/index.html.)

Preise

Preis für die genannten Leistungen pro Person im Doppelzimmer (*)
bei mindestens 20 Teilnehmenden    EUR   3.499,00
Einzelzimmerzuschlag                                EUR             582,00

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen, Höchstteilnehmerzahl: 28 Personen.

Der sorgsam kalkulierte Reisepreis kann sich im Rahmen der AGB des Veranstalters noch verändern, da der Tourismus in Myanmar derzeit einen Aufschwung erfährt, der sich trotz bestehender Verträge in höheren Kosten niederschlagen kann. Erhöht sich der Reisepreis um mehr als fünf Prozent, steht den Reisenden ein Kündigungsrecht zu.

Hinweise und Versicherungen

Bitte beachten Sie die Reisehinweise des Auswärtigen Amtes und lassen sich bezüglich der notwendigen medizinischen Vorsorgemaßnahmen (Impfungen und Prophylaxe) ärztlich beraten! Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung wie oben angegeben.

Reiseveranstalter

Reiseveranstalter im Sinne des Reiserechts ist KL GmbH, KulturenLeben, Neckarstr. 2, 65428 Rüsselsheim, Tel. 06142/83545-14

Mehr Informationen, Reisevermittlung und Anmeldung

Evangelische Erwachsenenbildung
nördlicher Schwarzwald, Ansprechpartner:
Reinhard Kafka, Badstraße 27, 75365 Calw

Telefon: (0 70 51) 1 26 56,
Fax: (0 70 51) 93 47 72
E-Mail: info@eb-schwarzwald.de
Homepage: www.eb-schwarzwald.de

Anmeldeschluss:
23. November 2012

Die Reise kann schon vor diesem Termin ausgebucht sein.

Download des Flyers mit Anmeldeformular
Bitte beachten Sie: Die Reise beginnt entgegen den Angaben im Flyer bereits einen Tag früher gemäß dem o.a. Programmverlauf.


Links

Aktuelle Nachrichten in deutschsprachigen Zeitungen über Myanmar

Photos: SPIEGEL ONLINE Photostrecke über Myanmar

Video:    Besserreisen Myanmar

 

 
CMS von artmedic webdesign